Dr. Hubert Grunow, Sprecherzieher und Geisteswissenschaftler, erteilt professionelle Sprecherziehung und Stimmentwicklung für Personen in Sprechberufen

Sind Sie Pfarrerin, Pastor, Predigerin, Sozialpädagoge, Sozialarbeiterin, Lehrer, Erzieherin, Manager, Referentin, Abteilungsleiter, Pressesprecherin, Öffenlichkeitsarbeiter, in kirchlichen oder kommunalen/städtischen Einrichtungen?

Durch Wissen und Training können Sie lernen, Ihre Stimme richtig einzusetzen und viel Energie einzusparen, die Sie ansonsten für Überzeugungskraft, Glaubwürdigkeit und Durchsetzungsvermögen einsetzen müssten.

Stimmentwicklung für Personen in Sprechberufen wird

a) als Einzelunterricht, -korrektur oder auch
b) als Training für die Gruppe (bis max. 10 Teilnehmer) erteilt.

Bei einer wirkungsvollen Sequenz (Einführung) – sicherlich individuell abhängig – ist von
a) ca. 10 Einzelstunden (im wöchentlichen Abstand),
b) sechs Gruppentrainings ( z. B. 5 x 4 Unterrichtsstunden, eine Viertelstunde Pause plus einem Samstag,
10.00 – 14.30 Uhr = 5 Unterrichtsstunden mit einer Dreiviertelstunde Mittagspause)
auszugehen.

"Wohlfühlambiente im Seminarraum"

Weg vom Hals – Hin zur Nutzung der Stimm-Potentiale des ganzen Menschen

Leistungen:

  • Herausfinden der Indifferenzlage Ihrer Stimme
  • Atemschulung, Kenntnis der Wirkung der Stützfunktion, Rhythmisierung des Atems
  • Anpassung der Sprechmelodie an Ihre berufliche Tätigkeit
  • Artikulationstraining (Vokaltechnik, Konsonanten, Endungen, Diphtonge...)
  • Lockerung/ Kräftigung der stimmnotwendigen Muskulatur
  • Verankerung der Stimme im Leib (über Körperarbeit, Eutonie, Rückentraining etc.)
  • Mimik-, Gestik-, Präsenztraining
  • Selbstbehauptungstraining (integriert)
  • Individuelles Ansprechen von stimmlichen Prägungen/psychischen Blockaden
  • Lese-, Vortragstechnik/Korrektur

Es wird nach den neuesten, selbstverständlich auch den bewährten Erkenntnissen der Stimmbildung gearbeitet. Die Methoden sind abwechslungsreich und machen Spaß. Sie profitieren – ganz persönlich – von diesem Training. Also, warum sollten wir es nicht einmal miteinander versuchen? Ich komme gerne zu Ihnen! Sie haben auch die Möglichkeit, in meinen eigens dafür eingerichteten Räumlichkeiten zu arbeiten.

Stimmt Ihre Beratung?

Im Garten des Seminarhauses

 Die Beraterin/ der Berater und  ihre/ seine Stimme im helfenden Gespräch

 Worauf legen Sie Wert im Beratungsgespräch?

- auf eine fachgerechte, kompetente Behandlung des Klienten/ seines mitgebrachten Falles

- auf eine möglichst genaue Bestimmung des Problems

- auf eine Palette guter Vorschläge

- auf .......  

Zu wieviel Prozent  - glauben Sie – hängt das, was Sie zu sagen haben von Ihrer Stimme ab? Sie werden es vielleicht nicht glauben, doch Sie können davon ausgehen, dass es für Sie in Ihrer Funktion tatsächlich über 40%! sind (nach einer Forsa-Umfrage, Zeitschrift GEO, Prof. Mekralion, USA).

Ihre Einstellung zum Gespräch, zum Gegenüber, Ihr Verhalten im Dialog wird neben Mimik, Gestik und vielen unbewußten Zeichen maßgeblich durch Ihre Stimme transportiert. Hier gilt es ganz besonders darauf zu achten, dass Sie nicht in die Falle der sog. Silent messages (stille Botschaften) hineintappen!  

Im diesem Seminar geht es deshalb nicht darum, wie Sie inhaltlich arbeiten (denn ich gehe davon aus, dass Sie wissen, wovon Sie reden!), sondern wie Ihre Stimme klingt (Resonanz), wo Ihre Stimme sitzt (Leibzentrierung, Indifferenzlage), wie Sie mit Ihrer Stimme arbeiten können (Sprechmelodie und gute Artikulation), wie Ihre Stimme in der Beratung wirkt (Empathie, Selbstbewußtsein und Präsenz)  

Fundament hierzu bilden die Grundlagen der Sprecherziehung und der Gesangsausbildung: Übungen zu richtiger Atmung und Artikulationstraining, Lese- und Vortragstechnik, Sprachgewand und Modulation in Ihrer speziellen, beruflichen Situation, sowie Körperarbeit und Präsenztraining, Selbstbehauptungstraining, individuelles Ansprechen von stimmlichen Prägungen/Blockaden.

20 Jahre Philosophisch-Theologische Praxis Grunow 1995 - 2015

Meine Klienten, Beratungssuchenden, SeminarteilnehmerInnen kommen aus Köln, Bonn, Düsseldorf, Haan, Wuppertal, Neuß, Monheim, Leichlingen, Leverkusen, Düren, Hürth, Brühl, Bergisch-Gladbach, Wipperfürth, Siegen, Koblenz, Neuwied, Bergisch-Gladbach, Gummersbach, Bergneustadt, Wiehl, Waldbröl, Siegburg, St. Augustin, Troisdorf, Hennef, Overath, Lohmar, Nümbrecht, Much, Eitorf, Freudenberg, Flammersfeld, Lindlar, Rösrath, Neunkirchen-Seelscheid, Hamm/Sieg, Asbach, Flammersfeld, Weyerbusch, Hachenburg, Rengsdorf, Horhausen, Morsbach, Altenkirchen, Wissen, Betzdorf, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck zu mir in meine Phil.-theol. Praxis, um sich mit mir zu beraten.    Danke!

Resonanzen

Teilnehmer(innen) - befragung DICV-Köln

Errechneter Durchschnitt aus 12 Jahren Seminartätigkeit für pädagogische, sozialpädagogische und psychologische MitarbeiterInnen des Diözesan-Caritasverbands im Erzbistum Köln (entspricht Schulnoten).

Angebote: "Person & Stimme", "Stimmt Ihre Beratung?", "Kommt und singt - Lieder von morgen"

Wie waren Sie mit der Leistung des Referenten Dr. Grunow zufrieden?

- Fachliche Kompetenz: 1,1

- Eingehen auf Fragen u. Wünsche: 1,4

- Einsatz u. Motivation: 1,2

- Transparenz d. Arbeitseinheiten: 1,5

- Anschaulichkeit u. Verständlichkeit: 1,6

- Auswahl der Methoden: 1,5

- Lernerfolg: 2,0

- Anteile v. Theorie u. Praxis: 1,7

- eigene Umsetzbarkeit: 2,1

- Seminarraum im Gesangsinstitut: 1,1

- Profit für den berufl. Alltag:  Kennenlernen stimmschonender Maßnahmen, Aufbau der Zwerchfellstütze, Entdecken der eigenen Stimme, die richtige Körperhaltung,  das komplizierte Zusammenspiel der Körperfunktionen, die eigene Stimme bewußter und schonender einsetzen zu können, die richtigen Methoden dazu erlernt zu haben, Körpersprache und Stimme zum Einklang zu bringen, den mut zu haben, die Stimme klar und deutlich einzusetzen, deutlicher artikulieren mit Lippen, Augen, Wangen im Dialog mit Kindern und Erwachsenen, das Weitertragen der Freude beim Üben, nicht mehr so schnell außer Puste geraten, mit mehr Gelassenheit Ziele zu erreichen, Stimmökonomiewie ich stimmlich wirke, bei zu hohen Liedern mit der Kollegin (höhere Stimmlage) zusammenarbeiten, dass die Stimme überhaupt veränderbar ist. Der Wunsch nach einem Aufbauseminar.

- Voten: Die Durchführung der Fortbildung im hauseigenen Seminarraum von Dr. Grunow war durch das besondere Ambiente und den unmittelbaren Naturbezug eine ideale Vorraussetzung, sich voll und ganz auf dieses ganzheitliche Thema einzulassen (Gaby 2012). Schönes Ambiente zum Wohlfühlen (Anne 2012). Wohlfühlambiente (NN 2012). Ein sehr schöner Seminarraum (NN 2012). Durch die sehr anheimelnde Atmosphäre des Raumes, die kleine Gruppe und die ermutigende und motivierende Haltung des Referenten (HG) konnte ich bei mir tägliche Lernfortschritte beobachten - was nicht unbedingt eine Regel bei Fortbildungen ist Hätte besser nicht sein können! (Gaby 2, 2012)

Mittagspause der Seminargruppe