Traumhochzeit 2008

Wir haben im Mai 2008 unsere Traumhochzeit, nach 11 jähriger Beziehung, mit einer Zeremonie der außergewöhnlichen Art gefeiert. Jede von uns Frauen hat doch irgendwie eine gewisse Vorstellung von einer Traumhochzeit ganz in weiß… einfach der perfekte Tag! Einmal so ganz beschwerde- und sorgenfrei den schönsten Tag in seinem Leben feiern. Michael und ich gehören keiner Religion an und daher hatten wir für die Planung unserer Hochzeit anfänglich gewisse Schwierigkeiten. Wir wollten einen gewissen feierlichen Rahmen für unsere Zeremonie schaffen, und eine standesamtliche Hochzeit hat uns dafür nicht ausgereicht.

Wir haben dann durch die Mutter eines Freundes Hubert Grunow empfohlen bekommen. Hubert Grunow ist ein freier Theologe der u.a. auch eine nicht kirchliche Hochzeitszeremonie plant bzw. moderiert. In einem ersten Kennenlerntreffen haben wir dann für uns drei entscheiden können, ob man gut miteinander auskommt. Hubert sagte, er müsse uns auch erst mal kennen lernen, um entscheiden zu können, ob er für uns eine Zeremonie nach unseren Vorstellungen gestalten kann.

Nach diesem Treffen folgten noch einige andere, in welchen Hubert uns gezielt, aber ohne dass wir förmlich ausgefragt wurden, in einer netten Unterhaltung alle unsere Wünsche, Gedanken, unser Kennenlernen und viele andere persönliche Dinge in Erfahrung brachte. Er notierte sich div. Informationen, aus denen er eine komplette Zeremonie gestaltete, u.a. mit einer Rede und div. Vorschlägen, dank denen wir unsere Vorstellungen von einer ganz persönlichen Hochzeit ausbauen konnten. Er stand uns in vielen Dingen mit Rat und Tat zur Seite. Wir hatten mit Hubert abgesprochen, dass wir außer dem abgesprochenen Rahmen keine Details von der Zeremonie, seiner Rede und den Überraschungen erfahren wollten . Als er in mühevoller Arbeit unsere individuelle Zeremonie geplant hatte, bat er um einen Termin mit zwei uns ganz nah verbundenen Menschen (Schwester von Sabrina und bester Freund von Michael). Denen präsentierte er den Ablauf inkl. Rede. Es mussten keine Änderungen getätigt werden, beide waren von der Planung total angetan.


Die Zeremonie war persönlich und sehr gefühlvoll auf uns zugeschnitten. Besser hätten wir uns keine Zeremonie vorstellen können. Wir haben draußen vor unserer Hochzeitslocation geheiratet. Hubert hat diverse Dinge geschmackvoll und romantisch geschmückt. Hubert hat uns sogar davon überzeugen können, ganz eigene Trauversprechen zu schreiben. Jede(r) von uns hat seinen Entwurf in einem verschlossenen Umschlag an Hubert überreicht. Auch bei deren Abfassung stand er uns mit aller Hilfe zur Seite. Es wurde der allerpersönlichste Moment der Feier, als wir uns mit unseren eigenen Worten unsere Liebe erklärten und uns verpflichteten, beieinander zu bleiben.

Hubert hat so viele Dinge mit Vorschlägen perfekt abgerundet. Er brachte sogar die Oma von Michael dazu, als ganz besonders wichtiger Mensch für Michael, ihn zum Traualtar zu bringen. Wir wurden auf einer Bank mit Sicht zu unseren Gästen gesetzt, denn Hubert überzeugte uns, dass dieser Tag und diese Feier für uns und für unsere Gäste sei. Also warum sollten wir mit dem Rücken zu unseren Gästen bzw. wichtigsten Menschen in unserem Leben sitzen? Unsere Trauzeugin und eine gute Freundin haben uns eine persönliche Rede gehalten, danach hat Michaels bester Freund uns einen irischen Segensspruch vorgelesen. Michaels Beruf wurde in Rede und Zeremonie stilvoll eingebracht. Zwei Freunde in Dachdeckertracht brachten auf einer Dachziegel ein romantisch zubereitetes Brot mit Wein zu uns. Als Zeichen der Zusammengehörigkeit und der Verbundenheit wurden unsere Hände mit einem kostbaren Tuch gebunden und um unsere Schultern das rote Tuch der Liebe gelegt. Wir unterschrieben zusammen mit unseren Trauzeugen die Trauurkunde, anschließend entzündeten Michael & ich vor unseren Gästen unsere Hochzeitskerze.

Uns war es halt ganz wichtig auf Grund unseres riesigen Freundeskreises, dass all die wichtigen Menschen in unserem Leben auch Bestandteil unseres Hochzeitstages sind. Alle unsere Wünsche und Vorstellungen wurden in unserem Hochzeitstag berücksichtig und im richtigem Moment umgesetzt. Wir bedanken uns auch für das ganz persönliche Ständchen, das Hubert uns zum Abschluss gesungen hat. Wir sind der Meinung, dass wenn man Hubert schon sieht und näher kennenlernt, er mit seiner großen Menschenkenntnis für solche persönlichen Hochzeiten der beste Ansprechpartner ist. Er hat unsere Hochzeit perfekt abgerundet, und wir hätten uns neben der Geburt unserer Tochter keinen schöneren Tag vorstellen können.

Wir erinnern uns oft an unser letztes Treffen vor der Hochzeit zurück, an denen wir abends auf seiner Couch gesessen haben und er uns bat, unsere Augen zu schließen und uns vorzustellen, wie »unser« Tag abläuft und was wir alles sehen würden. An unserem Hochzeitstag hatten wir von Seifenblasen, Blumenkindern, Freunden, guter festlicher Stimmung, romantischen Augenblicken bis zu Tauben fliegen lassen alles dabei!

Unsere Hochzeit bleibt uns und unseren Gästen einfach unvergessen und wir erinnern uns immer wieder gerne an diesen schönen Tag zurück. Selbst Michaels 80jährige Oma sagte ihm nach unserem Hochzeitstag, dass dies die schönste Hochzeit war, die sie je erlebt hätte.Wir können eine Hochzeit mit Hubert Grunow jedem weiterempfehlen, denn dies ist auf jeden Fall die persönlichste Art und Weise einem das „Ja-Wort“ zu geben. Wir reden sogar davon, mit einer solchen Zeremonie zum 10. oder 25. Hochzeitstag eine Erneuerung unseres Ja-Wortes zu geben und uns noch einmal zu heiraten.

Vielen Dank für diese wunderschöne Hochzeit!


Sabrina & Michael Wagner, Eitorf