Feste, Gottesdienstgestaltung (ökumenisch):

Vorzüge: Es ist gerade die Verbindung von Theologie und Gesang. Sie entfaltet sich zur Verkündigung mit innerer Beteiligung (z. B. Evangelistenrolle in Bachoratorien, Tenorpartien in Oratorien, Kantaten, Messen, Interpretation von altem und neuem geistlichen Liedgut).

Die Menschen hören und spüren die Authenzität heraus: "Da weiß einer, was er singt!"

Konzert_mit_spiritueller_Ausstrahlung.pdf

Bericht Kölnische Rundschau v. 30.04.2010

Resonanzen

Lieber Hubert, ganz herzlich möchte ich Dir zum 15-jährigen Bestehen Deiner Philosophisch-Theologischen Praxis gratulieren! Äusserlich gesehen war es ein Zufall, dass wir uns kennen gelernt haben. Du hast im Pfarrsaal unserer Gemeinde den DICV-Workshop für Erzieherinnen aus Kath. Tageseinrichtungen für Kinder gegeben, und ich hatte den Auftrag, auf dem Klavier die Neuen geistlichen Kinderlieder zu begleiten. Über diese Begegnung bin ich so dankbar und bin sehr froh, dass wir in eine gute berufliche Beziehung und darüber mittlerweile in einen freundschaftlichen Kontakt gekommen sind. Über nachfolgende Workshops zur Stimmentwicklung in unserer Pfarrgemeinde St Paul-St.Maternus in Köln - und mittlerweile aus eigener Anschauung - lernte ich Dich immer mehr als brillanten Musiker, einfühlsamen Pädagogen und liebevollen, wunderbaren Menschen schätzen. Ich bewundere Deine Fähigkeit, den suchenden Menschen die Tore zu öffnen - die Tore zur (Himmels-)Musik, die Tore zum Leben und zur Lebensfreude, die Tore zu dem, was wir sind, die Tore zu uns selbst. Ich wünsche Dir weiterhin alles, alles Gute und dass möglichst viele Menschen den Weg zu Dir finden!

Herzlichst Aya Yoshida, Kantorin und Konzertorganistin, Köln

Dr. Hubert Grunow und Altenberg

Lieber Hubert, seit vielen Jahren bist Du gefragter und geschätzter Tenor-Solist der Altenberger Dommusik. In vielen Werken (vor allem Orchestermessen der Wiener Klassik und der Romantik) warst Du bei den Aufführungen mit Domchor und Orchester stets ein zuverlässiger musikalischer Partner. Darüber hinaus trittst Du auch als Tenorsolist in Arien und Liedern mit Orchester- und/oder Orgelbegleitung auf und überzeugst auch hier durch klangsinnliche souveräne Darstellung der jeweiligen Werke. Besondere Erwähnung verdient Deine Bereitschaft, den Kantorendienst (also das Vortragen des Antwortpsalms, des Rufes vor dem Evangelium und weiterer Wechselgesänge: so im Domradio  zu hören) zu übernehmen und dies stets zur großen Zufriedenheit aller auszuführen. Herzlichen Glückwunsch zum 15-jährigen Jubiläum Deiner Phil.-Theol. Praxis,

Rolf Müller, Domorganist